Nun war es endlich soweit 

Fast anderthalb Jahre nach dem letzten Punktspiel

(damals waren die heuteigen U11 Spieler noch in den Mannschaften U9a und U9b unterwegs) im Februar 2020 durften sich die Kinder wieder im regulären Spielbetrieb mit den anderen Mannschaften im Norden messen.
Erster Gegner der U11 des HSV war die U11 der Crocodiles „auswärts“ in Hamburg-Farmsen. Um 7:30 war Spielbeginn, im Dunkeln um 06:15 Treffpunkt vor der Halle im Berner Heerweg. Aufwärmen, anziehen, besprechen. Die Zeit verging wie im Fluge und schon ging es ab aufs Eis.
Die U11 spielt in diesem Jahr innerhalb der Gruppe gegen eine gegnerische Mannschaft. Das ganze unterteilt in 3 Dritteln in 3 verschiedenen Modi. Das erste Drittel über 28min fortlaufende Uhr auf dem klassischen Bambin Kleinfeld, allerdings im Modus 3 gegen 3 Torwart.
Das zweite Drittel wird auf einem breiteren Kleinfeld, 4 gegen 4 plus Torwart ebenfalls wieder über 28min gespielt ehe es nach einer 15minütigen Pause für die ltzten 20 Minuten auf das Großfeld im klassischen 5 gegen 5 + Torwart geht. Hier finden dann auch die Regeln zu Abseits, Icing und auch die neue Torraumregel (Trapez hinter dem Tor) zur Anwednung. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass alle drei Spielmodi auf die regulär großen Eishockeytore gespielt wird. Also jede Menge zu tun für die noch jungen Goalies.
Voller Vorfreude und mit viel Energie jagten beide Mannschaften übers Eis. Dabei gingen die Crocodiles in Führung, eher der HSV ausgleichen konnte. Man sah die ersten Früchte des bisherigen Trainings: Spielzüge, das Auge für den Mitspieler, schöne Torchancen auf beiden Seiten. Ein Schlagabtausch auf Augenhöhe und das erste Drittel ging mit 7:6 an den HSV.
Im zweiten Drittel im 4 gegen 4 drehten die Crocodiles mit viel Kampf und Leidenschaft das Spiel und gingen mit 9:8 in Führung in die 15minütige Pause. Während sich die Kinder in der Kabine kurz sammeln und stärken wurden von fleißigen Helfern der Heimmannschaft die Balken für die Abgrenzung der Kleinfelder weggeräumt, damit das letzte Drittel, 20 Minuten auf dem regulären Großfeld stattfinden konnten.
Hier fielen noch mal satte 12 Tore und der HSV entschied das Spiel am Ende verdient als Lohn harter Arbeit mit 16:13 für sich.
So schön das Ergebnis aus HSV Sicht: Noch viel schöner war es für alle Beteiligten wieder am Eishockeybetrieb teilzunehmen. Engagierte Eltern und aufgeregte Kinder (oder waren doch die Eltern noch aufgeregter?) nach so lange Zeit wieder Ihrer Leidenschaft nachgehen zu sehen. Beide Mannschaften verabschiedeten sich am Ende mit guter Laune, geschafft aber glücklich.
Der HSV bedankt sich bei den Crocodiles für ein toll organisiertes Spiel sowie die herzliche Gastfreundschaft in Farmsen. Das Rückspiel lässt noch ein wenig auf sich warten. Es handelt sich dabei um das letzte Saisonspiel am 12.03.2022 in der q.beyond-Arena.
Wir freuen uns schon heute darauf!

Keine Antworten zu "Nun war es endlich soweit "


    Möchtest du etwas sagen?

    Etwas HTML ist OK