Nichts zu holen am Wurmberg

  • Das HSV Eishockey Logo

Der HSV bleibt bei den Harzer Falken ohne Chance

Viel vorgenommen hatte sich das Regionalligateam des HSV für das Topspiel am Samstagabend bei den Harzer Falken – umgesetzt wurde davon am Ende jedoch herzlich wenig. Von Beginn an glänzte das Team aus Braunlage durch gnadenlose Effizienz, nach kaum mehr als 13 Minuten lagen die Rautenträger bereits mit 0:5 hinten. Auch das erste Hamburger Tor kurz vor der Sirene brachte für den weiteren Spielverlauf keine Impulse – der HSV mußte die Überlegenheit des Gegners anerkennen und kam am Ende mit einem 1:9 (1:5,0:3,0:1) nur knapp um eine zweistellige Niederlage herum. Ein Abend zum Vergessen.

Aufgehellt wurden die Mienen dann am Sonntagabend: anlässlich des Verbandsligaspiels der 1b-Mannschaft überreichte Spielgegner Pferdeturm Hunters eine Spende über 820 Euro zugunsten Tjalf Caesars an HSV-Abteilungsleiter Hauke Kuhn. Eine tolle Geste!

Keine Antworten zu "Nichts zu holen am Wurmberg"


    Möchtest du etwas sagen?

    Etwas HTML ist OK