Verstärkung von den Sangesbrüdern

Der Este Daniil Fursa verstärkt den HSV

Er trainierte und spielte schon in den letzten Wochen zum Testen im Regionalligateam des Hamburger SV mit und hat die Verantwortlichen letztlich überzeugt: Daniil Fursa belegt in der Saison 19/20 eine Kontingentstelle. Ein typischer Kontingentspieler ist der 22jährige dabei eher nicht: weder ist Estland ein klassisches Herkunftsland für derartige Neuzugänge (die baltische Republik ist ja eher für ihre Sangeskünste als ihre Eishockeyqualitäten bekannt) noch bietet der aus der Hauptstadt Tallinn stammende Stürmer das übliche Klischeeprofil für Transferkartenspieler (Routine und Scorerqualitäten plus Abneigung gegenüber Defensivarbeit) – statt dessen überzeugt Fursa (auch) durch Mannschaftsdienlichkeit und gutes Defensivverhalten. Dank für das junge Lebensalter reichhaltiger internationaler Erfahrung (Fursa spielte bereits in fast einem halben Dutzend Länder) bringt er auch die entsprechende Abgeklärtheit und Übersicht mit.

Abteilungsleiter Hauke Kuhn sagt zum Neuzugang: „Wir wollten eigentlich ohne TK-Spieler in die Saison gehen, durch die teilweise bedenklichen Aktivitäten der anderen Clubs waren allerdings auch wir zum Handeln gezwungen. Daniil paßt vom Profil her zu unserer Philosophie und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach.“ Wir hoffen, dass alle Transferangelegenheiten bis Samstag geklärt sind und Daniil spielen kann.

Keine Antworten zu "Verstärkung von den Sangesbrüdern"


    Möchtest du etwas sagen?

    Etwas HTML ist OK