Das war dann mal gar nichts

Der Hamburger SV verpatzt den Auftakt in der Verzahnungsrunde gründlich.

Das hatte sich das Team um Mannschaftskapitän Marcel Schlode nun wirklich anders vorgestellt. Zum Auftakt der Verzahnungsrunde gab es beim Ostmeister Schönheider Wölfe eine peinliche 0:11 Niederlage.

Bereits nach 20 Sekunden mußte HSV Goalie Philip Hein ( der auch eher einen gebrauchten Tag erwischt hatte) zum ersten Mal hinter sich greifen, in der Folgezeit kamen die Rautenträger auch nicht ins Spiel, der erste Block der Wölfe punktete nach Belieben.

Da bekanntlich nur der Gruppensieger ins Finale einzieht steht der HSV bereits unter Zugzwang.Interimscoach Schlode hat jetzt die Herkulesaufgabe , das Team für das eventuell bereits entscheidende zweite Gruppenspiel am kommenden Wochenende in Salzgitter neu einzustellen. Seinen Geburtstag am heutigen Montag dürfte er vermutlich in einer eher gedämpften Stimmung verbringen.

Keine Antworten zu "Das war dann mal gar nichts"


    Möchtest du etwas sagen?

    Etwas HTML ist OK