Wolfsjagd am Morgen

Samstag morgen waren die Knaben A des HSV zu Gast in Wolfsburg.
Anpfiff um 08:00 bedeutet wie so oft frühes Aufstehen. Die norddeutschen Hühner schüttelten wie üblich den Kopf, als die Eishockey-Karawane vorm Aufstehen Richtung Wolfsburg aufbrach.
So früh kräht nicht mal der Hahn…
Genau so schläfrig gestaltete sich dann auch die Wolfsjagd. Das Ergebnis von 13:2 für den HSV scheint deutlich,
täuscht aber über das fahrige Spiel hinweg.
Der Auftritt unserer Knaben A war dursetzt von Alleingängen ohne Torerfolg,
schlechtem Passspiel und mieser Chancenverwertung.
Einzig der starken Torhüterin ist es zu verdanken, das die Mannschaft nur 2 Gegentore bekommen hat.
Zudem hat das Team zu viele Strafen gezogen.
Insgesamt war das Verhältnis 20:2 Strafminuten gegen unsere Knaben,
inkl. einer diskussionswürdigen 10min. Disziplinarstrafe, deutlich zu hoch.
Hätte das Team die Anweisung von Coach Dominik Döge mal besser umgesetzt.

Keine Antworten zu "Wolfsjagd am Morgen"


    Möchtest du etwas sagen?

    Etwas HTML ist OK