Den Erfolg hart erkämpft

Der Regionalligamannschaft des Hamburger SV ist der Start in die Playoffs geglückt: gegen den Dauerrivalen aus Adendorf gab es im ersten Halbfinalheimspiel einen 3:1 (1:0,1:1,1:0)-Erfolg.

Leicht gemacht wurde es dem Team um Kapitän Marcel Schlode dabei allerdings wirklich nicht – der AEC agierte von Beginn an mutig und körperbetont, der HSV hielt dagegen. Beide Paradereihen neutralisierten sich die ersten 30 min gegenseitig – und so war es die zweite Reihe der Hamburger, die Mitte des ersten Abschnitts für die Führung sorgte. Souveränität brachte dieser Treffer allerdings nur bedingt – und nach dem Ausgleich des AEC Mitte des zweiten Drittels drohte die Partie zu kippen. Dann jedoch die Schlüsselszene des Spiels: Adendorf kassierte seine einzige (!) Strafzeit und der HSV nutzte die Gelegenheit eiskalt: Topscorer Pascal Heitmann traf zur erneuten Führung. Die Partie blieb eng und völlig offen – bis Mitte des letzten Drittel Jannik Höffgen das 3:1 gelang. Erst jetzt ließ der Adendorfer Druck etwas nach – die Rautenträger überstanden im Anschluß auch das letzte Unterzahlspiel unbeschadet und schaukelten den Erfolg nach Hause.

Fazit: es gab sicherlich schon souveränere Auftritte des Teams von Coach Dominik Döge – am Freitagabend zählte jedoch einzig und allein der Erfolg. Auf den gilt es jetzt aufzubauen: am Sonntagabend sehen sich beide Teams in Adendorf wieder.

Keine Antworten zu "Den Erfolg hart erkämpft"


    Möchtest du etwas sagen?

    Etwas HTML ist OK