Nah dran an der Oberliga

Härtetest für die Regionalligamannschaft des Hamburger SV: gleich zwei Mal innerhalb von 24 Stunden stellte sich das Team um Kapitän Marcel Schlode bei klassenhöheren Oberligisten vor, die darüber hinaus aufgrund des früheren Saisonstarts schon wesentlich weiter in der Vorbereitung waren und sind. Wer unter diesen Voraussetzungen zwei deftige Niederlagen der Rautenträger erwartet hatte wurde eines Besseren belehrt – beide Partien verliefen lange Zeit offen , die Oberligisten konnten sich erst in der Schlußphase durchsetzen.

Am Samstagabend in Timmendorf gab es in den ersten beiden Dritteln eine wechselnde Torfolge, erst im letzten Abschnitt konnten sich die ehemaligen „Beach Boys“ von 3:3 auf 6:3 absetzen.  Der HSV glänzte durch großes Engagement.

Am Sonntagabend in Rostock gingen die Hausherren zunächst schnell mit 2:0 in Führung. Der kleine HSV-Kader stabilisierte sich aber, konnte im zweiten Abschnitt verkürzen und im letzten Drittel sogar ausgleichen. Eine unnötige Spieldauerdisziplinarstrafe brachte die Piranhas dann allerdings in numerische Überlegenheit, die zur erneuten Führung genutzt wurde. Kurz vor Schluß fiel dann das entscheidende 4:2. Wer weiß, was ohne die große Strafe möglich gewesen wäre…

Fazit der beiden Spiele: Auch vor Oberligisten muß sich der HSV nicht verstecken. Jetzt gilt es , den Schwung bis zum nächsten Wochenende mitzunehmen – denn da stellt sich der HSV im Test gegen FASS Berlin erstmals in dieser Saison seinem eigenen Publikum vor.

Keine Antworten zu "Nah dran an der Oberliga"


    Möchtest du etwas sagen?

    Etwas HTML ist OK