Souverän zum ersten Dreier

Im zweiten Punktspiel der neuen Saison ist auch bei der Regionalligamannschaft des Hamburger SV der Knoten geplatzt: beim REV Bremerhaven gab es am frühen Sonntagabend einen souveränen Erfolg – und der fiel mit 10:3 (2:0,4:2,4:1) gleich zweistellig aus.

Mit einer gewissen Nervosität startete das Team von Coach Chapin Landvogt in die Partie, hatte doch gerade die Offensive in der Auftaktbegegnung in Adendorf noch große Anpassungsprobleme gezeigt. Da war es natürlich hilfreich, daß Chris Rapprich dieses Mal von Beginn an hellwach war und den HSV bereits nach etwas mehr als einer Spielminute in Front brachte.

Die Rautenträger blieben am Drücker und setzten ihre Tempovorteile in eine Feldüberlegenheit um – es dauerte jedoch bis zur 19. Minute, bis Pascal Heitmann auf 2:0 erhöhen konnte.

Mit dem 3:0 durch Rückkehrer Arthur Waschkau nach einer absolvierten Minute im zweiten Abschnitt war die Partie bereits vorentschieden – der HSV baute seinen Vorsprung in der Folgezeit kontinuierlich aus und gestaltete das Resultat eine Minute vor der Schlußsirene durch Robin Richter sogar zweistellig.

Fazit: so langsam läuft sich der HSV-Motor warm, die Stärken werden endlich auch in zählbare Resultate umgesetzt. Am kommenden Sonntag in Langenhagen bietet sich die nächste Gelegenheit, um die Betriebstemperatur zu erhöhen.

Tore HSV am Sonntag: Richter, Waschkau, Heitmann (je 2), Höffgen, Haffke, Schlode, Rapprich

Keine Antworten zu "Souverän zum ersten Dreier"


    Möchtest du etwas sagen?

    Etwas HTML ist OK